Baum-, Hecken- und Strauchschnitt

Hecken mit einer Heckenschere schneiden

Damit in Ihrem Garten Ihre Bäume, Sträucher und Hecken auch schön gedeihen und wachsen, bedarf es eines regelmäßigen Rückschnitts bzw. der schonenden Pflege und in Form bringen. Wir bieten verschiedene Tätigkeiten, beispielsweise Heckenschnitt, Strauchschnitt oder auch Baumschnitt an. Hier wird auch zwischen den verschiedenen Arten von Baumschnitten unterschieden. Lassen Sie sich von uns beraten, was für Ihren Strauch, für Ihre Hecke oder Ihren Baum notwendig ist.

Hier eine kurze Übersicht über die verschiedenen Arten der Heckenrückschnitte, Strauchschnitte und Baumschnitte:

Baumschnitt

Baumschnitt ist jede Art von Beschneidung oder Kürzung von Ästen, der Krone oder anderer Teile des Baums.

  • Totholzentfernung: Morsche oder kranke Äste müssen sobald wie möglich entfernt werden bevor sie Schaden anrichten können.
  • Kroneneinkürzung bzw Kronenteileinkürzung: Die Baumkrone wird durch einen regelmäßigen Form- und Pflegeschnitt vital gehalten, und trägt u. a. zur Verkehrssicherheit bei.
  • Verjüngungsschnitt: Wenn man eine Baumkrone bilden will, kürzt man die Seitentriebe um rund ein Viertel. Bei alten Bäumen, die kaum noch neue Triebe haben, schneidet man die gesamte Krone um rund ein Drittel zurück.

Speziell bei Obstbäumen muss die richtige Jahreszeit für den Schnitt berücksichtigt werden.

Die professionelle Baumpflege und den Baumschnitt bieten wir mit der Seilklettertechnik bzw. auch mit Hebebühnen (Kran) an.

Strauchschnitt

Schnittmaßnahmen bei Blütensträuchern zur richtigen Zeit steigern die Blühfreudigkeit.

Heckenschnitt

Um eine Verkahlung der Hecke vorzubeugen, muss sie regelmäßig geschnitten werden. So bleibt sie blickdicht und wird in Form gebracht.

Optimaler Zeitpunkt zum Hecken Schneiden

Man unterscheidet beim Hecken Schneiden zwischen einem massiven Baum-, Strauch- oder Heckenschnitt sowie zwischen Pflege und in Form bringen. Ersteres sollte 1 bis 2 mal im Jahr gemacht werden, wobei zu beachten ist, dass die Grünpflanze nicht während der Sperrzeit geschnitten wird. Diese ist zwischen 1. März und 30. September. Hier ist ein Rückschnitt nicht erlaubt, um den natürlichen Lebensraum von Vögeln und Tieren nicht zu gefährden.
Allerdings sind schonende Heckenrückschnitte gesetzlich möglich, sofern das Schneiden der Hecke das Wohl wildlebender Tiere wie Vögel nicht beeinträchtigt. Sie dürfen Ihre Hecken im späten Frühjahr oder Sommer demnach schneiden, wenn es schonende Form- oder Pflegeschnitte sind oder der Rückschnitt der Gesundheit der Pflanzen dient.

Der Rückschnitt Ihrer Hecken, Sträucher und Bäume ist bis minus 5 Grad problemlos. Kälter sollte es nicht sein, da es sonst zu Quetschungen an den Ästen kommt. Den Strauchschnitt macht man typischerweise im Oktober und November, bevor der erste Frost kommt. Alte und kranke Äste sollten auch hier entfernt werden.

Frühblüher, wie Forsythien oder die Blutpflaume – also alle Sträucher und Hecken, die nach dem Frost blühen – werden erst nach der Blüte geschnitten. Und all jene Sträucher, welche im Sommer blühen, bekommen den Schnitt ab dem Spätherbst.

Kurze Übersicht über die Heckenschnitte:

  Schnitte pro Jahr Zu beachten
Thuja / Thuje 2x jährlich Zu starken Formschnitt vermeiden
Liguster 2x jährlich Verträgt auch starken Formschnitt
Kirschlorbeer 1x jährlich Empfehlung Handheckenschere, bewahrt Blätter vor Verletzungen
Hainbuche 2x jährlich Verträgt auch starken Formschnitt
Rotbuche 2x jährlich Verträgt auch starken Formschnitt
Forsythie 1x jährlich Nach der Blüte Ende April mit Astschere auslichten

Gartenrodung.at - Michael Bitesser berät Sie gerne, welcher Zeitpunkt für welche Pflanze optimal ist und was alles genau zu schneiden ist.

 


Weitere Services von Gartenrodung.at

Baumfällung, Baumabtragung

Baumentfernung und Baumschnitt
Baumentfernung und Baumschnitt
Motorsäge, Baumstamm, Helm

Jetzt unverbindlich anfragen!

Gartenrodung.at e.U. – Michael Bitesser
Tel.: +43 (0)670 / 777 99 90
E-Mail: info@gartenrodung.at
Kontaktdaten abspeichern